Mit Achtsamkeit zu mehr Bewusstheit im Alltag

Achtsamkeit ist derzeit in aller Munde und steht - für mich persönlich - für den Wunsch wieder mehr bzw. bewusster mit uns „selbst“, mit der Natur, mit unserem Umfeld, mit dem bloßen „Sein“ verbunden zu sein. Sehr oft verhindern Stress, persönlicher Ehrgeiz und Leistungsdenken, dass wir den Augenblick nicht mehr bewusst wahrnehmen und damit auch zu genießen verlernen.

Unter dem Motto „Innehalten – bewusst Wahrnehmen - die Konzentration wieder mehr aufs „Hier und Jetzt“ zu lenken“ werden wir uns darin üben, wieder zu mehr Bewusstheit im Alltag zu finden, unsere Wahrnehmung zu fördern sowie Stress von außen gleichzeitig gelassener gegenüber zu stehen.

Dieses persönlich auf dich zugeschnittene Einzelangebot beinhaltet:

  • Kernelemente der Achtsamkeit
  • Die Aufmerksamkeit lenken
  • Im „Hier & Jetzt“ verweilen
  • Konzentrations- und Atemübungen
  • Übungen zur Schulung deiner sensorischen Klarheit
  • Achtsamkeits- und Selbstfürsorgerituale
  • Einfach erlernbaren Qi Gong Formen
  • Meditationshaltung und -ausrichtung
  • Kurze, alltagstaugliche Meditationen für mehr Gelassenheit
  • Die Struktur für einen achtsamen Tagesablauf

Gerne stelle ich Ihnen Ihr persönliches Übungsprogramm - von Augenblick zu Augenblick – für mehr Bewusstheit im Alltag zusammen.

Achtsamkeit ist die Quelle des Glücks
Wir wissen, dass Achtsamkeit eine Energie ist, die wir durch unsere Praxis erzeugen; es ist die grundlegende Praxis. Achtsamkeit ist die Energie, die uns hilft, hier zu sein, gegründet im gegenwärtigen Moment. Durch Achtsamkeit bringen wir den Geist zum Körper zurück, so dass wir wirklich präsent, wahrhaft lebendig und imstande sind, die Wunder des Lebens, die uns jetzt, in diesem Augenblick zur Verfügung stehen, zu berühren. Dank der Achtsamkeit sind wir Gewähr, was in uns geschieht – sind wir unseres Glücks und unseres Leids gewahr. Die Achtsamkeit hilft uns, mit unserem Glück und unserem Leid umzugehen wie auch mit dem Leid in der Welt, und Sie befähigt uns, für das Glück in der Welt zu sorgen.
Thich Nhat Hanh